Zuständigkeitsbereich der FF Gaishorn am See

Der Zuständigkeitsbereich der FF Gaishorn am See bietet, wie sich bereits des Öfteren gezeigt hat, großes Gefahren- bzw. Risikopotential. Nicht zuletzt durch einige neue Firmenansiedelungen sowie stetig ansteigenden Wohnbau sowohl aktuell als in jüngster Vergangenheit haben sich die Anforderungen an unsere Feuerwehr permanent nach oben entwickelt.


Zusätzlich zum Brandschutz im Gemeinde- und Industriegebiet selbst hat die FF Gaishorn am See als Stützpunktfeuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät (für die Befreiung eingeklemmter Personen nach schweren Verkehrsunfällen etc.) neben einem großen Teilbereich auf der A9 Pyhrnautobahn auch viele Straßenkilometer der B113 zu betreuen!

Besondere Risiko- bzw. Gefahrenpotentiale im Zuständigkeitsbereich:

- Volksschule und Kindergarten

- Zahlreiche Wohnanlagen bzw. Mehrparteienhäuser (v.a. im Westen)

- Steigender Zuzug und damit verbundener zusätzlicher Wohnbau

- Mehrere Klein - und Mittelbetriebe im direkten Ortsgebiet

- A9 Pyhrnautobahn sowie B113 Schoberpassbundesstraße

- Großes Industriegebiet im Westen der Ortschaft, u.a. mit Gefahrgut und hoher Brandlast

- Wildbäche im verbauten Bereich

- ÖBB Bahnstrecke (Hauptachse Nord-Süd) mit Sonnbergtunnel

- Exponierte landwirtschaftliche Objekte sowie Siedlungen speziell am Sonnberg

- Gaishorner See inkl. Seegelände mit saisonal sehr frequentiertem Campingplatz

 

FuB 52 / Katastrophenhilfsdienst

Des weiteren ist die FF Gaishorn am See mit dem Kleinlöschfahrzeug (KLFA) sowie Kat-Zelt (bei Bedarf) in der "FuB Bereitschaft 52" des Bezirkes Liezen eingeteilt. Die Feuerlösch- und Bergebereitschaft 52 ist eine taktische Katastrophenschutzeinheit, die auf Anforderung von Landesbehörden (z.B. Landesregierung) vorwiegend zu überörtlichen Einsätzen ausrückt. Elementareregnisse in der näheren Vergangenheit, bei welchen diese Einheit zum Einsatz kam waren:

- Waldbrand Bretstein 2003

- Hochwasser in Graz im Jahre 2006

Die Hauptaufgaben der "FuB Bereitschaft 52" sind wie folgt festgelegt:

  1) die überörtliche Hilfeleistung über Anforderung der Gemeinden, Bezirksverwaltungs-
     behörden und Landesregierung.

  2) Einsätze der KHD – Sonderdienste aufgrund der Ausrüstung und Ausbildung
     (z.B. „Waldbrand – Sonderlöschzug“ oder TLF – Züge)

  3) Einsatzreserve bei Großeinsätzen zur Sicherstellung der Ablösung von eingesetzten
     Mannschaften.

 Löschbereichskarten:

testwefffffffffffffffffffff