Geräte (Auszug)

Hydraulisches Rettungsgerät

Schere und Spreizer

Das hydraulische Rettungsgerät inkl. umfangreichem Zubehör kommt vor allem nach schweren Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen zum Einsatz, mittels dieser Spezialausrüstung können bei stark deformierten Fahrzeugen sämtliche Metallteile zerschnitten, Türen aufgespreizt oder große Rettungsöffnungen geschaffen werden. Jedoch auch bei vielen anderen erdenklichen Zwangslagen ist eine effiziente Hilfeleistung möglich. Da unser Rettungssatz akkubetrieben ist, können wir jederzeit mit maximaler Beweglichkeit agieren und auch weit abseits von Verkehrswegen retten!

Hohlstrahlrohre

Seit Ende 2014 sind statt den üblichen C-Mehrzweckstrahlrohren nun 5 Stück hochmoderne Hohlstrahlrohre (4xC, 1xB) in den Fahrzeugen verlastet. Diese bieten einen enormen Vorteil gegenüber ihren Vorgängern, neben vier möglichen Einstellungen für die Durchflussmenge (130/230/300/400 Liter pro Minute bei Storz C) bestechen die Hohlstrahlrohre vor allem auch durch ihre große Wurfweite von bis zu über 45 Metern!

Tragkraftspritze

Tragkraftspritze

Die Tragkraftspritze gehört zur Grundausrüstung jeder Feuerwehr. Mit der TS 12 der Firma Ziegler können bis zu 1200 l Wasser pro Minute befördert werden. Sie dient hauptsächlich zur Löschwasserversorgung für das RLFA und wird im KLFA mitgeführt.

Schwimmsauger

Mit Hilfe dieses Spezialgerätes ist es möglich, bereits ab einer geringen Wassertiefe (z.B. in kleinen Bächen) Löschwasser anzusaugen. Des weiteren kann auf Grund des Schwimmens an der Oberfläche das Verdrecken des Saugsiebes durch Schlamm vom Grund etc. komplett vermieden werden - problematische Ausfälle bei der Löschasserversorgung werden somit weitgehend ausgeschlossen!

Greifzug 1,5 t

Greifzug 1,5 t

Mit dem Greifug können Gegenstände mühelos z.B. gegen Abstürzen gesichert werden, weiters dient dieses Gerät zum Aufziehen bzw. Bergen verschiedenster Lasten. (Pkw etc.)

Drucklüfter

Drucklüfter

Der Drucklüfter wird eingesetzt um Gebäude bei Bränden,Gasunfällen usw. von schädlicher Luft zu befreien.

70 cm Funk

70 cm Funk

Die "70 cm Funkgeräte" kommen vor allem im Atemschutzbereich zum Einsatz, da deren Signal auf Grund der höheren Sendeleistung (verglichen mit unseren normalen Funkgeräten) mühelos dicke Betonwände (wie z.B in Kellerräumlichkeiten) und dgl. durchdringt. Somit ist eine sichere Kommunikation zwischen Trupp und Gruppenkommandant jederzeit gewährleistet!

Schwerer Atemschutz

Schwerer Atemschutz

Mit den umluftunabhängigen Atemschutzgeräten des Typs PSS 5000 können unsere Geräteträger in verrauchte,gasbelastete oder andere lebensgefährliche Bereiche vordringen um eine Brandbekämpfung bzw. Menschenrettung durchzuführen - die mitgeführten 6 l Atemluft reichen für ca. 25 Minuten je nach Belastung. Weiters ist für die Verwendung der Geräte ein spezieller Lehrgang in der Feuerwehrschule sowie eine ausgezeichnete körperliche Verfassung seitens der Kameraden von Nöten!

Wasserwerfer

Wasserwerfer

Der Wasserwerfer kommt vorwiegend bei Großbränden zum Einsatz, auf Grund der hohen Durchflussmenge sowie Wurfweite kann damit ein großer Löscherfolg erzielt werden. Weiters kann dieser auch zum kühlen (z.B. von Silos) eingesetzt werden!

Schwere Bergegurte

Schwere Bergegurte

Diese Gurte können unter anderem zur Rettung von in Not geratenen Tieren verwendet werden, durch die breite Auflagefläche können jene möglichst schonend aus Höhen oder Tiefen gerettet werden. Auch zum Heben oder Bergen besonders schwerer Lasten eignen sie sich hervorragend!

Hebe- und Dichtkissen

Hebe- und Dichtkissen

Wir verfügen über einen Hebekissensatz bestehend aus 4 verschiedenen Einzelkissen, damit können jeweils 6,10,20 oder 30 Tonnen Last mit Druckluft angehoben werden. Weiters besteht auch die Möglichkeit, diese bei Bedarf (z.B. große Hubhöhe erforderlich) gleichzeitig übereinander gestapelt einzusetzen!

Mit den Dichtkissen kann man lecke Rohre, Behälter, Kanäle und Kessel(-wagen) verschiedenster Größen abdichten und wenn notwendig Flüssigkeit kontrolliert ablassen.

BOS Digitalfunk

Als eine der größten Neuerungen der letzten Jahre wurde der Bezirk Liezen als erster der Steiermark im ersten Quartal 2014 von analogem auf digitalen Funk umgestellt - dieser zeichnet ich vor allem durch eine größere, bessere Netzabdeckung sowie gute Sprechqualität aus. Des weiteren kann in mehreren zuteilbaren Untergruppen mit allen anderen Blaulicht - bzw. Einsatzorganisationen kommuniziert werden - speziell bei Großeinsätzen wird dies in Zukunft von großem Vorteil sein!

SAN Rucksack

Um die umfangreiche Ausrüstung im RLFA abzurunden wird in einem speziell konzipiertem Rucksack ein breites Spektrum an Sanitätsmaterial mitgeführt. Neben Stif-Neck, Beatmungsbeutel sowie Schienenmaterial kann hier auch auf ein großes Sortiment an notfallmedizinischer Ausrüstung (Kompressen,Wundauflagen,Verbände uvm.) zurückgegriffen werden!

Halligan-Tool

Aus den USA stammend können mit diesem Universalbrechwerkzeug Türen, Fenster etc. mühelos aufgebrochen bzw. geöffnet werden, aus diesem Grund haben unsere Atemschutztrupps dieses Tool bei jedem Einsatz mit dabei.

Aber auch bei technischen Hilfeleistungen im Zuge von Verkehrsunfällen oder Türöffnungen ist es ein wertvoller Begleiter und äußerst universell einsetzbar!